Eine Mitarbeiterin zeigt die Banknoten und Münzen der Ausgabe 2019 der fünften Serie des Renminbi in einer Filiale der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) in Chinas Hauptstadt Beijing. (Foto: Xinhua, 30. August 2019)

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die Gewichtung des chinesischen Yuan im Währungskorb der Sonderziehungsrechte (SZR) angehoben, wie am Samstag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben wurde.

Bei der letzten Überprüfung der SZR-Bewertung, die am Mittwoch abgeschlossen wurde, erhöhte die Organisation die Gewichtung des Yuan demnach von 10,92 Prozent auf 12,28 Prozent und die Gewichtung des US-Dollars von 41,73 Prozent auf 43,38 Prozent. Die Gewichtung der anderen drei Währungen im Korb (Euro, Yen und Pfund) wurde dagegen verringert.

Das SZR ist ein internationales Reservemedium zur Ergänzung der offiziellen Reserven der IWF-Mitgliedsländer. Bei der Aktualisierung wurde die Gewichtung des Yuan an dritter Stelle im SZR-Korb nach dem US-Dollar und dem britischen Pfund beibehalten.

Die Überprüfung auf Fünf-Jahres-Basis ist die erste seit der Aufnahme des Yuan in den Währungskorb im Jahr 2016 und findet etwa ein Jahr später als geplant statt, da der Fonds bislang der Arbeit im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie Priorität eingeräumt hatte.

Nach Angaben des IWF wird die Änderung am 1. August in Kraft treten, und die nächste Überprüfung ist für 2027 vorgesehen. Bei der Überprüfung der SZR-Bewertung am Sonntag erklärte die chinesische Zentralbank, dass das Land die Reform und Öffnung der Finanzmärkte weiter vorantreiben werde.