Da Länder in ganz Europa "nicht essentielle" Geschäfte geschlossen haben, um den Anstieg von COVID-19 einzudämmen, kaufen Verbraucher in zunehmender Zahl auf chinesischen Online-Shopping-Websites ein.

Die Großleinwand zeigt den Umsatz auf der E-Commerce-Plattform von Alibaba mit einem Bruttowarenvolumen von 498,2 Milliarden Yuan (ca. 64 Milliarden Euro) während des jährlichen Online-Shopping-Events zum Singles' Day in der Hangzhou Future Sci-Tech City in Hangzhou in der ostchinesischen Provinz Zhejiang (Foto vom 12. November 2020).

Die COVID-19-Pandemie hat die Welt offensichtlich verändert. Die Art und Weise, wie Menschen einkaufen, ist da keine Ausnahme. Da Länder in ganz Europa "nicht essentielle" Geschäfte geschlossen haben, um den Anstieg von COVID-19 einzudämmen, kaufen Verbraucher in zunehmender Zahl auf chinesischen Online-Shopping-Websites ein. Das "logistische Rückgrat" hinter dem Aufschwung der chinesischen Einzelhandelsumsätze ist die Luftfracht. Transportunternehmen betreiben Luftfrachtdienste auf mehreren Strecken zwischen China und den europäischen Ländern entlang der " Luftseidenstraße ", einer Initiative der Luftfahrtindustrie, die von der Seidenstraßeninitiative inspiriert wurde. Das zugrunde liegende Ziel ist die Verbesserung der Konnektivität und die Förderung einer nachhaltigen Luftfahrtwirtschaft.

ERÖFFNUNG NEUER MÖGLICHKEITEN

Der Flughafen Lüttich im Südosten Belgiens ist gemessen am Frachtumschlag der größte Flughafen des Landes und einer der Luftfrachtknotenpunkte Europas. Die Seidenstraßeninitiative hat die Entwicklung und die Geschäftsaussichten des Flughafens in den vergangenen Jahren erheblich verbessert. Am 27. Oktober wurde die reguläre internationale Frachtstrecke Qingdao-Lüttich offiziell eröffnet. Es ist die neueste Ergänzung zu den Luftfrachtdiensten, die China mit Belgien verbindet.

Die Pandemie hat die Einstellung mehrerer Flüge zwischen China und Europa notwendig gemacht, aber die Frachtunternehmen auf der " Luftseidenstraße " am Flughafen Lüttich arbeiten weiterhin mit nahezu voller Kapazität und helfen damit unzähligen kleinen und mittleren Unternehmen, ihre Produkte über Tausende von Meilen zu liefern. Der Flughafen Lüttich wird voraussichtlich zu den wenigen Flughäfen in Europa gehören, die 2020 ein Wachstum von 10 Prozent beibehalten werden. Das jährliche Frachtvolumen wird voraussichtlich erstmals eine Million Tonnen überschreiten.

Ein Flugzeug mit medizinischen Gütern aus China kommt am belgischen Flughafen Lüttich an. (Foto vom 18. März 2020)

FÖRDERUNG EINER SCHNELLEN WIRTSCHAFTSERHOLUNG

Nach Angaben der Chinesischen Zivilluftfahrtbehörde (CAAC) hat China während der Pandemie regelmäßige internationale Passagier- und Frachtflüge in 45 Länder und Regionen aufrechterhalten. Derzeit führen China und die Seidenstraßenländer und -regionen 1.068 Frachtflüge pro Woche durch, 2,6-mal mehr als vor der Pandemie. Unter den Flügen zwischen China und Europa befinden sich Flüge auf der internationalen Frachtstrecke Zhengzhou-Luxemburg. Dieser Luftfrachtdienst bietet derzeit bis zu 23 Flüge pro Woche an, die Europa, Asien und die USA verbinden, wobei Zhengzhou im Mittelpunkt steht.

Marcel Buelens, CEO der Flughäfen Antwerpen und Ostende-Brügge, spricht bei einer Zeremonie zur Eröffnung neuer Frachtrouten auf der " Luftseidenstraße " zwischen China und Belgien am Internationalen Flughafen Ostende-Brügge im belgischen Ostende. (Xinhua/Zheng Huansong, 24. September 2020).

LEBEN RETTEN

Die " Luftseidenstraße " hat sich auch bewährt, indem sie dazu beigetragen hat, während der Pandemie Leben zu retten. Zahlen der CAAC zeigen, dass China seit dem Ausbruch von COVID-19 für 47 Ländern und Regionen antiepidemische Hilfe geleistet und mehr als 1.700 Tonnen medizinische Versorgungsgüter geliefert hat. Dies wäre ohne die " Luftseidenstraße " nicht möglich gewesen.

Mitarbeiter laden gespendetes Material in ein Frachtflugzeug am Internationalen Flughafen Xinzheng in Zhengzhou, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Henan (Foto vom 22. März 2020).

Die erste Lieferung der von der chinesischen Provinz Henan gespendeten medizinischen Versorgungsgüter, darunter 500.000 OP-Masken und 100.000 Paar medizinische Handschuhe, startete am Sonntag von Zhengzhou nach Luxemburg per Direktflug entlang der " Luftseidenstraße ", die Luxemburg mit Zhengzhou verbindet.