Das chinesische Neujahr 2019 fiel auf einen Dienstag. Viele führende Politiker der Welt übermittelten ihre besten Wünsche an China und alle Chinesen auf der ganzen Welt bereiteten sich auf die Feier des chinesischen Neujahrs, auch Frühlingsfestival genannt, vor.

Neben dem Glückwunsch, „Frohes Neues Jahr" in verschiedenen Sprachen, betonten viele Politiker auch die Bedeutung, die sie den Beziehungen ihrer Länder zu China beimessen.

Japans Premierminister Shinzo Abe überbringt während einer Zeremonie im Tokyo Tower in Tokio am 4. Februar eine Videobotschaft, um das chinesische Neujahr zu feiern.

Der japanische Premierminister Shinzo Abe sagte am Montagabend in einem Video auf Chinesisch „Frohes Frühlingsfest“. Der Tokyo Tower leuchtete zu dem Anlass in rot.

Abe sagte, das vergangene Jahr sei in der Geschichte der Beziehungen zwischen Japan und China von großer Bedeutung. Die bilateralen Beziehungen seien wieder normal und der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang und er selbst hätten offiziell das andere Land besucht.

Während der Frühlingsfest-Feiertage sei Japan bereit, mehr chinesische Freunde zu begrüßen und er hoffe auch, „dass mehr japanische Bürger nach China gehen werden." So schlug Abe eine Brücke des gegenseitigen Austauschs und wünschte, dass die japanisch-chinesischen Beziehungen im kommenden Jahr noch mehr Fortschritte machen.

Auch US-Präsident Donald Trump sandte seine Grüße am Dienstag in einer Erklärung auf der Website des Weißen Hauses.

„Dies ist eine heilige Zeit für viele Menschen asiatischer Herkunft, und es ist eine Gelegenheit für alle Amerikaner, die wichtigen Beiträge dieser Gemeinschaften zur Geschichte der amerikanischen Größe zu würdigen.“

Weiter sagte er. „Wenn Familien, Freunde und Angehörige zusammenkommen, um das Jahr des Schweins zu begrüßen, teilen wir gemeinsam unsere besten Wünsche für Gesundheit, Wohlstand und Glück."

Xu Erwen (l, 1.), chinesischer Generalkonsul in Auckland, und die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern nehmen am 2. Februar 2019 an einer Feier zum chinesischen Neujahr in Auckland (Neuseeland) teil. Rund 20.000 Menschen sahen sich die Shows an, die Drachentänze und andere Unterhaltungsprogramme einschlossen.

Ein Foto von der britischen Premierministerin Theresa May, die in der Downing Street Nr. 10 einen Empfang zum chinesischen Neujahr ausrichtete.

Die Downing Street 10, die offizielle Residenz und die Büros des britischen Premierministers und des Kanzlers des Finanzministeriums, ist mit Kirschblüten und traditionellen chinesischen Glückwunschkarten geschmückt.

Der Löwentanz wird während der Frühlingsfestparade 2019 am 2. Februar 2019 in der Innenstadt von Antwerpen, Belgien, aufgeführt.