China erlässt neue Richtlinien zum Arbeitsmarkt
Quelle: german.china.org.cn  |  21.04.2017

Chinas Staatsrat hat eine Reform der Arbeitsmarktpolitik beschlossen. Dadurch sollen mehr Jobs geschaffen und das Unternehmertum gefördert werden, wie aus einem am Mittwoch veröffentlichten Regierungsdokument hervorgeht.

Darin wird betont, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen besondere Priorität genießen sollte. Die Regierungspolitik sollte noch stärker auf die Beschäftigungsförderung fokussieren.

Die Unterstützung sollte auf Kleinstunternehmen und neu gegründete Firmen ausgeweitet werden, da diese Vorreiter bei der Schaffung neuer Jobs sind. Auf diese Bereiche sollte ein flexibleres Sozialversicherungssystem angewandt werden, um die Rechte der Arbeitnehmer zu schützen.

Das Dokument fordert weiterhin die örtlichen Regierungen auf, die Bürokratie abzubauen, um Unternehmertum zu fördern sowie die Unterstützung für Start-Ups, die von Universitätsabsolventen und Rückkehrern aus dem Ausland gegründet werden, auszubauen.

Die Regierung sollte auf Familien ohne Beschäftigung und mit geringem Einkommen zugehen und sicherstellen, dass mindestens ein Familienmitglied Beschäftigung hat.

Chinas Arbeitsmarkt steht angesichts des nachlassenden Wirtschaftswachstums und einer zunehmenden Zahl von Absolventen, die jedes Jahr auf den Arbeitsmarkt strömen, vor einer düsteren Realität.

TEILEN: 
Bilder China International Wirtschaft Kultur Reise