Chinas Investitionen entlang der neuen Seidenstraße steigen weiter
Quelle: german.china.org.cn  |  20.04.2017

Die Investitionen chinesischer Unternehmen in den Ländern entlang der neuen Seidenstraße ist im ersten Quartal (Q1) erneut gestiegen.

Zwischen Januar und März haben chinesische Unternehmen 2,95 Milliarden US-Dollar in 43 Ländern entlang der neuen Seidenstraße investiert. Dies gab das chinesische Handelsministerium (MOC) am Dienstag bekannt.

Die Investitionen standen für 14,4 Prozent aller Auslandsinvestitionen chinesischer Firmen in Q1, verglichen mit 9 Prozent im selben Vorjahreszeitraum.

Chinesische Unternehmen unterzeichneten 952 Projektverträge in 61 Ländern entlang der neuen Seidenstraße mit einem Umsatz von 14,4 Milliarden Dollar, fast die Hälfte des Gesamtwerts aller Verträge in Q1, so das MOC.

Seit 2013 hat China damit mehr als 50 Milliarden Dollar in den Ländern entlang der Seidenstraße investiert. Insgesamt 56 Wirtschafts- und Handels- Kooperationszonen wurden dabei bereits von chinesischen Unternehmen aufgebaut, wodurch fast 1,1 Milliarden US-Dollar an Steuereinnahmen sowie 180.000 Arbeitsplätze geschaffen wurden.

Die neuesten Daten wurden somit weniger als einen Monat vor dem Beginn des „Ein Gürtel, eine Straße“-Forums für internationale Zusammenarbeit, das am 14. Mai in Beijing eröffnet wird, bekannt.

Bisher haben 28 Staats- und Regierungschefs ihre Teilnahme an dem Forum bestätigt. Weitere Delegierte wie Beamte, Unternehmer, Bankiers und Journalisten aus 110 Ländern sowie Vertreter von 61 internationalen Organisationen werden ebenfalls an dem Forum teilnehmen.

TEILEN: 
Bilder China International Wirtschaft Kultur Reise