Dunhuang: Tourismus entwickelt sich rasch dank Seidenstraße-Initiative
1/
Quelle: german.china.org.cn  |  21.04.2017

Touristen besichtigen im April 2017 die Mogao-Grotten, eine der weltweit größten und am besten erhaltenen Stätte buddhistischer Kunst (Fotos von Xinhua)

Dunhuang in der nordwestchinesischen Provinz Gansu erlebt seit geraumer Zeit einen stetigen Zustrom von Touristen. Die Seidenstraßen-Initiative, in China „Ein Gürtel, eine Straße“ genannt, hat erheblichen Anteil an den steigenden Besucherzahlen.

1,13 Millionen Touristen reisten im ersten Quartal des Jahres 2017 nach Dunhuang, ein Anstieg von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Umsatz durch Touristen betrug 1,1 Milliarden Yuan, das sind 21,5 Prozent mehr Einnahmen als noch im Jahr zuvor.

Im Kino werden Filme über die Geschichte der Grotten gezeigt

 

Exponate im Yangguan-Museum in Dunhuang

 

Touristen beim Kamelreiten an der Mingsha-Düne, einem malerischen Ort in der Nähe von Dunhuang

 

Besucher erklettern die Mings

TEILEN: 
Bilder China International Wirtschaft Kultur Reise